Ich mochte schon immer Flohmärkte sehr gerne und klüngel da sehr gerne drüber. Vor allem Kleinkram hat es mir angetan. Immer findet man irgendein kleines Schätzchen, dass man vielleicht nicht wollte oder brauchte bis man es sah ... und nun hat man halt mehr Krempel daheim. Das passt vielleicht nicht immer in das Bild einer umweltbewussten Person, die dreimal über ihren Einkauf nachdenkt, aber für mich gehört es dazu. Anlässlich des #BlackFriday diese Woche schreiben wir ein bisschen etwas über #WhiteMonday!

Oft wenn ich Freunde in anderen Städten besuche steht ein Flohmarktbesuch mit auf unserem Programm. Hier in Stockholm sind es neben den Flohmärkten die unglaublichen guten Second Hand Läden, die mich magisch anziehen. Allen voran die Stockholmer Stadtmission.

Hier in Stockholm sind die Second Hand Läden sehr gut organisiert, sauber und sortiert. Die Stadtmissionsläden haben neben Klamotten für Frauen auch immer Herrenkleidung, was ich schon bemerkenswert finde und auch immer noch eine Ecke mit Küchenutensilien, Büchern und Musik und oft auch Möbeln. Stockholmer sind Meister im Abgeben und Second Hand kaufen und man findet tolle und gut erhaltene Sachen!

So habe ich richtige schöne und kitschige Sachen gefunden. In den Genuss sind auch Resi und ihr Freund gekommen als sie mich besucht kamen. Normalerweise enden solche Touren ja immer mit mindestens einer Person genervt wartend auf die anderen. Diesmal lief es etwas anders, nach ich schätze einr Stunde meinte Resis Freund wir müssen jetzt gehen sonst kaufe er den ganzen Laden leer und sowieso sie haben nur einen Koffer und das muss ja alles wieder mit dem Zug nach Leipzig transportiert werden.

#WhiteMonday

WhiteMonday ist, wie eigentlich der Name schon sagt, das Gegenteil von diesem BlackFriday-Wahnsinn der in den letzten Jahren aus den Staaten zu uns rüber geschwappt ist. Aber noch mehr geht es darum, dass Du nicht immer alles neu kaufen musst und kluge Entscheidungen treffen solltest. Und hier kommen wir zu dem Knackpunkt von SlowFashion oder SecondHand generell. Es braucht ein bisschen Zeit. Das Angebot von fairer Mode ist gewachsen ohne Ende die letzten Jahre, aber nicht so breit aufgestellt wie FastFashion. Und im SecondHand Laden kann es dir leicht passieren, dass du etwas Schönes findest, aber es ist leider nicht deine Größe. Das ist der große Nachteil ...

Stell dir einfach ab und an die Frage, ob du Dinge wirklich brauchst und willst oder schau erstmal im SecondHand Laden bevor du zu einem der normalen oder billigen Läden rennst. Auch im Internet gibt es inzwischen SecondHand mit einem breiteren Angebot.

Neben den Second Hand Läden sind hier noch meine zwei liebsten Fahrradläden und ein halbwegs ökologischer und ein veganer Einkaufsladen aufgelistet. Im Goodstore gibt es sogar Rapunzel Produkte. Das hat mich persönlich sehr glücklich gemacht!

Und ja, der Farbcode ist absichtlich gewählt und liest sich wie eine Ampel. Für mehr Informationen klick einfahc auf die Karte!

Scroll to top