Wir haben zu Weihnachten einen 5-Kilo-Sack Dinkelmehl geschenkt bekommen, weswegen zur Zeit wieder viel gebacken wird. Dieses Brot habe ich spontan abends gebacken, es ist super einfach und besteht wirklich nur aus vier Zutaten: Mehl, Salz, Wasser und Hefe. Wer will, kann noch ein paar Gewürze hinzufügen.

Ich finde, dieses Brot eignet sich hervorragend für Leute, die gerade erst das Brotbacken lernen. Der Hefeteig ist relativ gelingsicher und klebt nicht so sehr wie ein Roggen-Sauerteig. Trotzdem lernt man den Umgang mit dem Teig und entwickelt ein Gefühl für das Backen. Und das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen! Mit ein paar Gewürzen, Schafskäse oder Oliven im Teig kann es sogar ein richtiges “Angeberbrot” werden.  😉

benötigt werden …

500 g Dinkelmehl (alternativ Weizenmehl)
1 Pck. Trockenhefe
1 EL Salz
300 mL lauwarmes Wasser
evtl. Kümmel und Estragon

Das Rezept ist denkbar einfach: Man füge alles in einer großen Schüssel zusammen und knete es zu einem geschmeidigen Teig. Diesen lässt man an einem warmen Ort, am besten im Gärkörbchen (so entsteht das hübsche Rillenmuster) gehen, bis sich die Größe in etwa verdoppelt hat.  Das Gärkörbchen dazu ordentlich mit Mehl einstäuben, bevor der Teig hineinkommt.

Nach der Gehzeit kann man das Brot dann ganz einfach durch Umdrehen des Körbchens auf ein Blech “kippen”.

Im vorgeheizten Ofen braucht das Brot bei 200°C ca. 45 Minuten. Ich erhitze das Blech schon mit und nehme es dann heraus, um den Brotlaib daraufzugeben. So wird das Brot oben und unten gleichmäßig krustig – zumindest bilde ich mir das ein.

Wichtig ist das Schwaden, d.h., dass man ein Backblech oder eine Auflaufform mit Wasser mit dem Brot unten in den Ofen schiebt. Dadurch entsteht die schöne Kruste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to top
error: Content is protected !!