Ökologisch Haare waschen

Die Kosmetik war und ist für uns eines der schwierigsten Themen beim ökologisch Leben. Wenn man in einen Drogerie-Markt geht, wird man völlig von Erdöl-enthaltenden, in viel unnötiges Plastik eingepackten Produkten, die oft auch noch an Tieren getestet wurden, erschlagen. Selbst in der Naturkosmetik-Ecke findet man viele Produkte mit langen Inhaltsstoff-Listen, und sehr viel Plastik.

Aber was soll man machen?

Komplettverzicht ist (zumindest für uns) nicht möglich, man möchte ja nicht mit fettigen Haaren ins Büro gehen. Wir haben also angefangen, die Produkte langsam durch Alternativen zu ersetzen, die

  • möglichst verpackungsfrei gekauft oder selbst gemacht werden können
  • vorzugsweise auf pflanzlicher Basis hergestellt wurden
  • wenige Inhaltsstoffe enthalten und trotzdem – sehr wichtig – gut wirken.

Nachdem ich von einigen Freundinnen auf meine Haare angesprochen wurde, die inzwischen wieder ziemlich lang und trotzdem gesund an den Spitzen sind, habe ich beschlossen, unsere positiven Erfahrungen zu teilen. Für ein paar Freundinnen, die ausprobierfreudig waren, haben wir ein Probierpäckchen mit ein einigen Produkten zusammengestellt, die wir regelmäßig benutzen, und eine kleine Anleitung dazu geschrieben.

Denn natürlich war (und ist) der Weg weg von den kommerziellen Hygieneprodukten hin zu einer natürlichen, minimalistischen Kosmetik, mit Fehlschlägen gesäumt, und mit einer guten Anleitung kann man einige davon vielleicht vermeiden.

arrangement_cosmetics
Kosmetik-Probierpäckchen aus Körperbutter (in Rosenform), zwei Haarseifen (in der Metallbox), Trockenshampoo und Spülung

Liebe Mädels!

Ich habe euch hier ein kleines Kosmetik-Ausprobierpäckchen mit zwei verschiedenen Haarseifen zusammengestellt. Ich wasche meine Haare seit über einem Jahr nur noch mit Haarseife und bin damit wirklich zufrieden. Meine Haare sind inzwischen auch wieder echt lang geworden, und, was ich richtig toll finde, überhaupt nicht kaputt an den Spitzen. Ich denke, dass das an der Haarseife liegt, und daran, dass ich meine Haare dadurch nicht mehr so oft waschen muss (nur noch ca. alle 3 Tage).

Am Anfang war das mit der Haarseife leider nicht so einfach, wie es jetzt ist. Ich musste den Umgang damit erst lernen und meine Kopfhaut musste sich auch erst gewöhnen. Deswegen erwartet bitte keine Wunder, wenn ihr es ausprobieren möchtet, und plant etwas Zeit ein, in der ihr wahrscheinlich mit etwas fettig aussehenden Haaren durch die Gegend laufen werdet… Dutt und Haarband oder Flechtfrisuren sind für diesen Zeitraum echt empfehlenswert 😉

Was ich euch in das Päckchen gepackt habe:

  • 1 Stück LUSH Haarseife
  • 1 Stück Haarseife auf Olivenölbasis
  • “Trockenshampoo” (aus Kakao und Speisestärke)
  •  Apfelessig
  •  selbst gemachte Körperbutter mit Ringelblume

Ein paar Erklärungen…

Die LUSH Seife (namens Honey I washed my hair, mit Honig wie der Name vermuten lässt) kommt aus dem LUSH-Laden in Leipzig. LUSH ist eine recht große Kette aus Großbritannien, die auf minimale Verpackungen, und tierversuchsfreie, vegetarische Kosmetik setzt.

Die andere Haarseife (auf Olivenölbasis) habe ich auf www.wolkenseifen.de bestellt, dem Onlineshop ener Naturkosmetik-Manufaktur in der Nähe von Heidelberg. Die Webseite ist wirklich schön zum Stöbern, das kann ich nur empfehlen 🙂

Was ist der Unterschied zwischen den beiden Haarseifen?

Die LUSH-Seife enthält an erster Stelle auf der Inhaltsstoff-Liste einen Stoff namens Natriumlaurylsulfat, (SLS) der stark schäumt. Das macht das Haarewaschen damit einfacher, fast wie mit Shampoo. Der Nachteil (für mich) ist, dass dieser Stoff z.T. aus Erdöl gewonnen wird, etwas, das ich mit dem Kauf einer Haarseife anstatt von Shampoo eigentlich vermeiden wollte.

Ich bin gerade dabei von der LUSH-Seife auf die Olivenöl-Seife umzusteigen und denke, dass es einfacher ist, erst mal mit der LUSH-Seife das Haarewaschen mit Seife zu lernen anstatt sofort mit der anderen einzusteigen. Zur Zeit wasche ich immer 2x mit der Olivenöl-Seife und dann 1x mit LUSH, weil ich das Gefühl habe, damit werden meine Haare sauberer.

Wozu der Apfelessig?

Der Apfelessig dient als Spülung, eine sog. saure Rinse, die Rückstände der Seife aus den Haaren entfernt, die Haarstruktur glättet und für Glanz und ein gutes Anfass-Gefühl sorgt. Die Seife ist basisch, deswegen ist es empfehlenswert, dies mit der Essigsäure auszugleichen.

Wie ich beim Haarewaschen mit Seife vorgehe:

Die Haare kämmen. Der Ansatz ist vor dem Waschen fettig und wenn man die Haare gut durchkämmt, verteilt sich das ein bisschen, was das Waschen erleichtert.
Die Seife schon mal nass machen, damit sie später besser schäumt.
Den Essig mit Wasser verdünnen und neben der Dusche bereit stellen. Ich nehme einen “Schluck” Apfelessig auf einen großen Bierkrug, den ich mit lauwarmem oder kaltem Wasser auffülle.

Die Haare gut nass machen und mit dem Einseifen beginnen. Dazu mit der Seife ein paar mal vom Ansatz bis zu den Spitzen über die Haare gehen. Bei der LUSH-Seife reichen wahrscheinlich 2-3 mal vollkommen. Bei der anderen Seife werdet ihr merken, dass sie nicht so stark schäumt und ihr vielleicht wie beim Händewaschen etwas Schaum in den Händen sammeln müsst und ihn dann in die Haare massieren. Beim Einseifen ist es wichtig, dass man wirklich überall (bis zur Kopfhaut!) hinkommt. Das dauert bei mir schon einige Minuten, und zwischendurch muss ich etwas Wasser dazu nehmen, um den Schaum zu verteilen. Es hilft mir auch, meine Haare in zwei Teile zu teilen, die ich dann einzeln einseife. Wahrscheinlich ist das je nach Dicke des Haares unterschiedlich, vielleicht geht es bei manchen Leuten einfacher und bei manchen schwieriger.

Dann warm und lange ausspülen (bei der Olivenöl-Seife so lange, bis das komische Seifen-Gefühl weggegangen ist. Dann evtl. nochmal ein bisschen einseifen, bei mir an den Kopfseiten und am Ansatz, und nochmal ausspülen. Bei der LUSH-Seife sollte das nicht nötig sein).
Mit dem Apfelessig nachspülen. Kurz einmassieren und mit kaltem Wasser ausspülen.

Voilà!

Ich musste das Ganze erst etwas üben, bis es gut geklappt hat. Außerdem kann es sein, dass sich eure Haare erst an die Seife gewöhnen müssen, das könnte auch ein paar Waschgänge dauern 😉
Falls es nicht so richtig geklappt hat, könnt ihr zuerst noch versuchen, ob das Trockenshampoo Abhilfe verschafft, bevor ihr nochmal wascht.

Trockenshampoo

Für meine Haarfarbe ist diese Mischung aus Speisestärke und Kakaopulver perfekt. Bei dunklerem Haar könnte es aber vielleicht stärker sichtbar sein als bei mir. Vielleicht müsst ihr noch ein bisschen mehr Kakao hineinmischen, damit es dunkler wird. Eine Freundin von mir mit dunkleren Haaren nutzt Heilerde, vielleicht wäre das auch eine Option für diejenigen von euch mit dunkleren Haartönen 😉

Ich musste ein bisschen herumprobieren, bis ich eine Möglichkeit gefunden habe, nicht Kakao im ganzen Bad zu verteilen. Inzwischen nutze ich einen großen runden Pinsel, um das Trockenshampoo auf meine Haare aufzubringen. Dort lasse ich es kurz einwirken (es saugt überschüssiges Fett auf und braucht einen Moment Zeit) und wische dann einfach mit einem Handtuch die Rückstände weg. Ich rieche dann ganz leicht nach Muffinteig, ein netter Nebeneffekt.

Die Körperbutter haben wir letztes Jahr selbst mit verschiedenen Ölen und Ringelblumenblättern aus unserem Garten gemacht. Ich verwende sie gerne als Lippenbalsam oder insgesamt für trockene Haut am ganzen Körper. Bei Sonnenbrand und wunden Stellen hilft sie auch sehr gut aufgrund der heilenden Wirkung der Ringelblume ☺

So, ich wünsche euch viel Spaß mit diesem Probierset 😉 Genießt die Vorteile dieser Art die Haare zu waschen…:

  •  weniger Inhaltsstoffe = weniger Scheiß wie Silikone etc. die eure Haare austrocknen und brüchig machen
  • kein Erdöl, keine Tierversuche, kein Müll
  • man muss nicht mehr so häufig waschen = besser für die Haare und wassersparend
  • mit der Olivenöl-Seife kann man auch bedenkenlos beim nächsten Camping-Trip in der Natur Haare waschen, bei der LUSH-Seife sind Inhaltsstoffe enthalten, die sich nur langsam abbauen. Deswegen diese am besten nur bei Zugang zu Sanitäranlagen verwenden.
  • ideal zum Reisen (keine Flüssigkeit, die ausläuft oder einem am Flughafen weggenommen wird)

Lasst mich wissen, wie die Seife bei euch funktioniert und schickt mir gerne mal ein Foto! Ich bin auf eure Erfahrungen gespannt!

Eure Hippie-Freundin

Resi ♥ ♻ ❀ ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to top