Man sieht sie immer öfter in Geschäften und so einige DIY Videos auf Youtube: Bee Wax Wrapping Paper. Die hübsche Alternative zu herkömmlichen Butterbrotpapier - benutzt das eigentlich noch jemand? Ich habe mein Butterbrot immer in einer Dose dabei, schon seit Kindergartentagen, aber eines ist dem Papier nicht abzuschlagen, es ist leicher und nimmt weitaus weniger Platz weg. Das macht es gerade für längere Wanderungen perfekt. Somit hab ich mich dann auch mal daran begeben es selbst zu machen, nachdem ich welche gekauft und geschenkt bekommen habe wollte ich doch wissen wie leicht und gut das klappt. Spoiler alert: mega leicht!

Ein großer Vorteil des Selbermachens ist natürlich, dass man sich selbst die Stoffe aussuchen kann und somit ein wunderbar persönliches Papier hat. Bei der Stoffauswahl ist ein bisschen Vorsicht geboten, am besten eignet sich 100% Baumwolle. Leinen funktioniert auch aber man muss das Wachs viel länger und intensiver einarbeiten wegen der stärkeren Struktur.

Komplizierter war es schon den Bienenwachs aus einer verantwortbaren Quelle zu finden. Bei den Onlinebestellungen weiß man ja nie woher es kommt und wie der Imker seine Bienen behandelt. Ich hatte Glück und hab hier in Stockholm eine lokale Quelle gefunden, sprich das ganze Projekt wurde somit: zerowaste, lokal und upcycling. Denn die Stoffe, die ich verwendet habe sind die Reste vom Nähen, die schon ewig rumliegen und zu schade sind zum wegwerfen, bei denen man aber nicht so wirklich eine gute Idee hat.

Du brauchst Bügeleisen, Bügelunterlage, Stoffe, Bienenwachs und Backpapier.
Bei letzerem, wenn du selbst schneidest, sei großzügig wegen des Wachs, das fließt wie Kleber wenn es warm ist.
Dann fängst du damit an die Stoffe zu bügeln und in Stücke zu schneiden wie du denkst du brauchst es um dein Brot einzupacken. Ich hab eine DinA4 Seite als Vorbild genommen und auch noch Kreise geschnitten für andere Dinge, wie Tomaten oder Glas/Schüsselabdeckungen.
Wie ihr seht hab ich mich für Bienenwachs am Stück entschieden, das kann man mit einem Käsehobel sehr gut bearbeiten, man muss nicht die teureren Perlen kaufen. Die Perlen sind natürlich handlicher wenn man dieses Projekt zum Beispiel auf einem Kindergeburtstag macht.

Nun zur Anleitung:

  1. Lege den Stoff auf Backpapier und verteile etwas Bienenwachs auf dem Stoff.
  2. Lege eine zweite Lage Backpapier drüber und fang an mit dem Bügeleisen auf mittlerer Hitze das Wachs zu schmelzen.
  3. Beim bügeln darauf achten, dass überall Wachs hinkommt und sobald alle Stellen bedeckt sind anfangen das überschüssige Wachs zu den Seiten hin rauszubügeln.
  4. Man kann immer das Backpapier heben und noch mehr wachs darunter verteilen, wenn es Flecken gibt.
  5. Dann kurz abkühlen lassen (Körpertemperatur) und den Stoff von beiden Backpapieren lösen und zum Trockenen hinlegen.
  6. Wenn es nach dem Trocknen (5-10 Minuten) weiße Flecken gibt, einfach nochmal zwischen Backpapier legen und Bügeln. Weiße Flecken ist ein Zeichen dafür, dass noch zu viel Wachs auf dem Stoff ist und nicht alles eingesogen wurde.

Links sind einige meiner beim Trocknen zu sehen. Nachdem ich einmal angefangen habe konnte ich kaum noch aufhören und werde jetzt wohl einige verschenken. Es ist ein sehr meditatives Projekt: Bügeln und Hörbuch hören. Wie ihr seht, habe ich unterschiedliche Größen gemacht, die kleinen rosa Quadrate sind für Gläser zu abdecken im Kühlschrank oder auch für das Ende der Gruke. Der große blaue Kreis ist für Schüsseln, wenn man mal nicht alles aufgegessen hat und keine kleinen Teller mehr da sind. Das mit der Blume ist mein Favorit und ein alter Kissenbezug von einer Freundin und eignet sich hervoragend für mehrere Butterbrote zum Wandern.

Nach einiger Zeit werden die selbstgemachten Butterbrotpapiere ein wenig porös und kriegen Knickkanten. Wenn das so weit ist, einfach wieder drüberbügeln, damit der Wachs sich wieder neu verteilen kann. Ab und an muss man auch neues dazugeben, aber das sieht man dann. Ich spüle meine immer nur mit lauwarmen Wasser ab und benutze kein Spülmittel, weil ich nicht sicher bin wie sich Wachs und Spülmittel miteinander verträgt. Meistens sind es eh nur Krümel, die dran kleben.

Im Vergleich zu den gekauften sehe ich keinen riesen Unterschied. Die gekauften bleiben etwas besser an Gläsern und Schüsseln wenn man sie randrückt. Aber mich stört das nicht ungemein. Wenn du auf Nummer sicher sicher gehen wilst kannst du auch einfache ein Schnur und einen Knopf annähen, so bleibt dein Butterbrot ganz sicher.

Scroll to top